GRANDIOS! - Wenn das alles nur nicht so langweilig wäre

Ich persönlich backe ja ganz gerne.

 

Immer, wenn ich besonders viel Stress habe, schnappe ich mir Mehl, Eier und Butter und backe mir erstmal ein Törtchen. Wahrscheinlich der gleiche Grund, weswegen ich so auf den Wanderschäfer abgehe: Durch meine Arbeit am Schreibtisch stelle ich weder etwas mit den Händen her, noch kann ich nennenswerte konkrete Arbeitsergebnisse sehen. Deswegen backe ich gerne und räume das hinterlassene Schlachtfeld dann wieder auf. Denn da sehe ich wenigstens, was ich getan habe und habe danach wieder einen freien Kopf.

 

Da ich ja ganz gerne backe, war ich diese Woche auf Youtube unterwegs, da ich mir ein Tutorial für die Herstellung von Modellierschokolade ansehen wollte (Wer sich für das Ergebnis meiner Recherche interessieren sollte: Auch als Fortgeschrittener besser die Finger davon lassen. Es kann nur schlecht werden. Aso: Und besser nicht nach "chocolate modelling" suchen. - Ich habe DINGE gesehen...). Und als ich dann so auf YouTube in Sachen Backen mein Unwesen trieb, dachte ich mir so: Da gibt's doch bestimmt Content von großen Firmen. Die machen das hoffentlich besser und nicht so mit wackliger Kamera, Texteinspielungen in Comic Sans und mit Musik, die an die Softpornos der 80er-Jahre erinnert. 

 

Und siehe da: Ich habe den YouTube-Channel von Dr. Oetker gefunden und war erstmal glücklich: Professionelle Videos, angenehmes Look & Feel, gute Backideen. Ich habe zwar schnell festgestellt, dass die Rezepte eher etwas für Einsteiger und Desinteressierte sind und nicht für arrogant Fortgeschrittene wie mich - aber ich dachte mir: Klickste dich mal durch. 

Nach so zwei, drei Videos habe ich dann erstmal geseufzt. Und zwar so richtig tief. Aus vollem Herzen. Denn die Videos sind gut, die Rezepte sind der Zielgruppe entsprechend und die Ideen sind auch als Laie gut umzusetzen. Da hat sich also jemand Gedanken gemacht und man spürt die Liebe, die sowohl in den Rezepten als auch in der Umsetzung steckt.

 

Aber... meine Güte! Anscheinend denken die Marketingmenschen von Dr. Oetker, dass ihre Kunden alle eher im unteren IQ-Drittel angesiedelt sind. Die Videos sind nämlich langsam gesprochen. Sehr, sehr langsam. Quälend langsam. Während eines Videos habe ich es geschafft, meine Mails zu checken, zwei davon zu beantworten, ein Paket für meinen Nachbarn anzunehmen, den Lack von meinem kleinen Fingernagel abzukratzen und wir waren immer noch nicht fertig mit der Vorbereitung. 

 

 

Das fand ich wirklich, wirklich schade. Denn die Videos haben unglaublich viel Potential. Nur möchte Dr. Oetker anscheinend nicht, dass irgendjemand von ihren Videos erfährt. Wer wird das Video wohl auf Facebook posten? Kurz überlegen: Niemand. Wer hat nach Minute 1 schon ganz glasige Augen vor Langeweile und bricht ab, weil sich das alles so zieht? So gut wie alle. Ich meine - 2.500 Klicks für etwas, in dem so viel Liebe und Aufwand steckt? Das bricht mir irgendwie das Herz.

 

Vielleicht haben die Verantwortlichen gedacht, dass man lieber langsamer sprechen soll, damit der Kunde mitkommt. Aber dann denken wir alle nochmal scharf nach: Wer ist denn so irre und backt parallel zu einem Youtube-Video? Genau: Ebenfalls niemand. Der Kunde schaut sich nur eben an, wie das aussieht, wie die Konsistenz des Teigs sein muss und wie die Deko am besten gelingt. Dann wird er beim Backen selbst eh wahrscheinlich wieder auf das Rezept zurückgreifen und sollten da noch Zweifel sein, nochmal ins Video klicken.

 

Kann Dr. Oetker nicht eher so auf Tatsy-Niveau hochschrauben? Dann würde ich es sogar mit Vergnügen auf Facebook posten und jedem ungefragt von den Videos erzählen. Ernsthaft. Denn ich bin zwar - wie so viele Facebookuser - furchtbar fasziniert von den Tasty-Videos, aber irgendwie ist das letztendlich für die europäischen Geschmacksnerven alles bäh (Chocolate Caramel Pretzel PinwheelsSpinach Dip Mozzarella SticksBroccoli Tots? Uaks. Yaiks und Ih). Wenn jetzt Dr. Oetker in dem optischen Niveau ein paar Videos im Tasty-Style raushauen würde, würde der ganze Spaß wahrscheinlich sehr viel besser laufen.

 

Meint ihr, ihr schafft das, liebes Dr. Oetker Marketing-Team? Dann bin ich ein großer Fan von euren Videos. Gerade denke ich nämlich leider eher so: Meh.

 

Und das ist wirklich Schade.


Zum Schluss übrigens nochmal ein Video nach meinem Geschmack: Sanella weiß, was das richtige Tempo ist.

 

(Das Video lieber ohne Ton hören. Die Musik nervtötend. Im Fernsehspot war das ja ganz niedlich - aber für ein Rezeptvideo ist das eine grauenhafte Wahl. Nach 30 Sekunden wollte ich dem Verantwortlichen ein heißes Backblech über den Kopf ziehen.)